GESCHENK­GUTSCHEIN
AKTUELL BLEIBEN
­

News

Survivaltour mit Marius Zimmermann vom SWR

Im Juli 2017 hatte ich einen besonderen Tourenbegleiter. Mit Marius Zimmermann aus der Sendung “Kaffe oder Tee – SWR”, war ich 24 Stunden im Pfälzerwald unterwegs. Natürlich wurden wir von einem Kamerateam begleitet. Wie die Tour war und was wir dabei alles erlebt haben, sehen Sie hier.

Ausbildung zum zertifizierten WildernessGuide

Im April 2017 haben wir eine Weiterbildung zum  zertifizierten WildernessGuide begonnen. Diese erstreckt sich über ein Jahr und wird vom Internationalen Wildnisführer Verband (IWV) durchgeführt. Ziel der Ausbildung ist es, Menschen sicher durch entlegene Wildnisgebiete wie zum Beispiel Alaska führen zu können. Dabei werden den Wildnisführer-Anwertern Kenntnisse in Leadership, medizinischer Notversorgung, mobiler Seilbauten, Navigation, Outdoor-Skills und vielem mehr vermittelt. Am Ende der Ausbildung erhält man das Zertifikat zum IWV WildernessGuide.

Outdoor Navigation Wildnisführer Notversorgung Wildnis

Lebe die Wildnis unter den TOP 8

Momondo, eine kostenlose, unabhängige Reise-Suchmaschine, die Milliarden von Reiseangeboten zu weltweiten Urlaubszielen, aber auch Freizeitmöglichkeiten hierzulande findet und vergleicht, hat nun Lebe die Wildnis – Survivaltraining & Wildnisführung zu seiner Liste der 8 besten Survival Anbieter in Deutschland aufgenommen. Bei ihrer Auswahl haben sie sich auf Anbieter beschränkt, die das Überleben in der Natur in den Vordergrund stellen. Wir sagen vielen Dank dafür!

Survival Messer Guide

Sie wollen sich für ein Abenteuer in der Natur rüsten und können sich nicht entscheiden, welches Messer Sie kaufen sollen? Survival Messer Guide hilft Ihnen dabei. Dort finden Sie alles was Sie zum Thema Survival Messer und Co. wissen müssen. Es erwarten Sie ausführliche Tests, Berichte und vieles mehr.

Zu Gast in der Landesschau im SWR BW

Am 24. August war ich zu Gast in der Landesschau im SWR BW und durfte Live von meinen Kursen und dem Amazonas Survivaltraining erzählen. Außerdem konnte ich kurz demonstrieren, wie man unter anderem, bei meinen Kursen lernt Feuer zu machen und welche Materialien dafür geeignet sind. Wer die Sendung verpasst hat, hier geht’s zum Beitrag.

Lebe die Wildnis im TV

Im Herbst 2015 drehten wir eine kurze Reportage über Survivalkurse im Pfälzerwald. Vom Abseilen über Shelterbau bis zum Feuer machen war alles dabei. Ausgestrahlt wurde das ganze in der Sendung “natürlich!” auf SWR.

Trotz einiger unvorhersehbarer Komplikationen wie die Geräusche eines Helikopters der Waldarbeiten durchführte, entstand eine sehr schöne und interessante Sendung. Vielen Dank an das Team für einen tollen Drehtag! Zum Video geht’s hier.

DSC07544 Kopie

Amazonas Survival

Mitte Juni waren wir für zwei Wochen im Amazonas Regenwald. Von einer Lodge aus am Rio Urubu, die 3 Bus- und 2 Bootsstunden von Manaus entfernt, mitten im Dschungel liegt, unternahmen wir eine achttägige Survivaltour. Vier Tage davon begleitete uns ein einheimischer Guide, der uns zeigte wie man im Dschungel überlebt. Weitere vier Tage waren wir auf uns allein gestellt. Zu dieser Jahreszeit steht ein großer Teil dieser Gegend unter Wasser. Somit waren wir also auf ein Boot angewiesen. Zwei fingerbreit befand sich der Bootsrand unseres Einbaums über dem Wasserspiegel. Während es heftig regnete beim Start der Tour, mussten wir ständig eindringendes Wasser mit einer halben Plastikflasche abschöpfen-was für ein Abenteuer!

Einen Großteil der Zeit verbrachten wir mit dem aufstellen und beködern von Fischfallen und Speerfischen bei Nacht. Dies hat uns dafür zuverlässig mit Nahrung versorgt. Bei der Jagd auf Gürteltiere gingen wir leider immer leer aus. Die Nächte verbrachten wir ganz traditionell in Hängematten. Das war auch nötig, denn nachts wimmelte es nur so vor Ameisen und Termiten. Die vier Tage die wir allein waren, waren sehr anstrengend da wir sehr weit vom großen Fluss entfernt waren und das Angebot an Nahrung nur sehr begrenzt war.

Insgesamt war es eine sehr lehrreiche und abenteuerliche Reise, in das größte Waldgebiet der Erde.

Wildnisreise durch Jämtland Schweden

Vom 21. bis 28. Juni 2015 reisten wir nach Schweden um in fünf Tagen über 100 Km in Jämtland von Süden nach Norden zurückzulegen.
Dieses Jahr gab es 3 Mal so viel Schnee als es normalerweise üblich ist. Dadurch war es zu der Jahrezeit ungwöhnlich nass und kalt. Das und der viele Regen und Schnee, der uns immer schön aus Nordwesten entgegen kam, zwangen uns dazu in den Fjällstationen zu übernachten. Das war aber auch nötig, da wir oft bis auf die Unterwäsche durchnässt waren und wir nur dort unsere Kleidung trocknen konnten.

DSC07336

Durch den schmelzenden Schnee und andauernden Regen liefen wir ständig durch’s Wasser. Ein Fehler bei einer Flussüberquerung hätte verheernde Folgen gehabt, da man durch den Wind sehr stark auskühlt.Uns bot sich dennoch ein Einblick in eine sehr weite, unwirkliche Gegend die unter diesen Bedingungen sehr lebensfeindlich sein kann. Trotzdem leben hier viele Vögel und Rentiere. Die riesigen, von Gletschern geformten Berge gaben uns einen Einblick, wie gewaltig und unglaublich der skandinavische Norden ist.

DSC07216

Im Dschungel Thailands

Ende Dezember 2014 war ich im Dschungel Thailands. Anders als in unseren Breiten beträgt die Luftfeuchtigkeit so nah am Äquator an die 80% bei einer Temperatur von 30°C. Ein ständiges Schwitzen und Attackieren von aufdringlichen Stechmücken begleitet einen. Dennoch ist der Dschungel ein unglaublicher Ort. Nirgendwo wächst die Flora wie hier.

Der Lebensraum für unzählige Insekten wie Ameisen und Termieten, bietet ein dichtes Meer aus Bäumen, Lianen, Palmen und anderen Arten. Sie alle haben nur ein Ziel-das Erreichen des Dschungeldaches um an Licht zu kommen. Das macht ein vorankommen sehr schwer. Aber man bekommt hervorragende Materialien wie Lianen, Bambus oder Bananenblätter geboten. Diese sind u.a. sehr gut zum Bau eines Unterschlupfes oder einer Hängematte geeignet wie auf dem Bild links zu sehen ist.

IMG_0205

Filmdreh für das Lebe die Wildnis Video

Mitte Oktober 2014 drehten wir im Pfälzerwald das Lebe die Wildnis Video. Dank der Erfahrung und dem professionellen Equipment von www.a-zed.de gelangen uns sehr schöne Aufnahmen. Das Endergebnis, auf der Startseite gezeigt, kann sich sehen lassen. Vielen Dank an alle Beteiligte für einen schönen Drehtag!

DSC05544

Unterwegs im Land der roten Felsen

Im August 2014 unternahmen wir eine ganz besondere Reise nach Utah – USA. Bei 40°C und unzähligen ausgetrockneten Flussbetten und Bergen ist das Vorankommen in dieser Wüste sehr schwierig.

DSC04852

Wasser sucht man vergebens. Dafür ist es in den Canyons des Zion Nationalparks umso kälter und nässer. Doch die Gefahr einer Sturzflut ist nicht zu unterschätzen! So entkamen wir am Ende eines Canyons gerade noch einem Unwetter und bekamen nur den Hagel ab. Hier ist die Wildnis doch noch richtig wild!

DSC04950

Lebe die Wildnis – für mehr Sicherheit draußen!

news5-1Um bei Survivaltrainings und Wildnisführungen im Ernstfall schneller und effektiver reagieren zu können, habe ich im April 2014 an einem mehrtägigen Erste-Hilfe Seminar der Outdoor Schule Süd teilgenommen.

Dabei wurde ich auf mögliche Notfälle vorbereitet und mit professionellem Erste-Hilfe Equipment für meine Überlebenstrainings ausgestattet.